Adoleszenzkrise

Was wie eine Persönlichkeitsstörung aussieht, kann auch die Krise des Erwachsenwerdens sein

Ausgabe: CO.med, 2014, Heft 09, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Persönlichkeitsstörungen sind schwerwiegende Störungen von Gemüt und Verhalten. Nach ICD-10 und DSM-IV sollen diese erst im Erwachsenenalter diagnostiziert werden. Die gesellschaftliche Entwicklung verschiebt dieses Alter jedoch immer weiter hinaus, gleichzeitig definiert diese auch psychische Auffälligkeiten neu (vgl. Egloff, 2011), sodass auch Patienten in ihren Mittzwanzigern, deren Störungen relativ auffällig erscheinen, durchaus noch in gut behandelbaren Adoleszenzkrisen stecken können, wie folgender Fall zeigt.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Götz Egloff

Rubrik: Psychologie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Adoleszenzkrise, Persönlichkeitsstörungen

ISSN: 0949-2402