Biophysikalische Betrachtungen zum Thema „Wie funktioniert Leben?“

Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort, und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort. (Joseph von Eichendorff)

Ausgabe: CO.med, 2014, Heft 11, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Seit Generationen hat man uns an den höchsten Anstalten des bekannten Wissens (den Universitäten) gelehrt, dass nur die Zerlegung eines komplexen Problems in „überschaubare Teilprobleme“ zu einer Lösung führen würde. Gleichzeitig hat man aus dem politisch korrekten Wissensvermittlungs-System jegliche Integration der ehemaligen „Königin aller Wissenschaften“ – nämlich der Philosophie – herausgenommen. So dachte man, dass eine wertfreie und objektive Betrachtung der einzelnen Teilgebiete möglich sei. Man bedenke, dass der überragende Wissenschaftler Max Planck angeblich vor der Studienwahl seinen Professor um Rat gefragt haben soll, ob er denn Physik studieren solle. Die Antwort Anfang des 20. Jahrhunderts lautete: Nein, denn in diesem Fachgebiet ist so gut wie alles erforscht und bekannt. Welch eine Fehleinschätzung! Und wie gut, dass Max Planck seiner Intuition treu geblieben ist und doch Physik studiert hat. Immerhin hat er überragende Beiträge geleistet und gilt als (unfreiwilliger) Begründer der Quantenphysik.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Prof. Dipl.-Ing. Johannes Bierbaumer

Rubrik: Radiologie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Biophysik, Felder, Wellen

ISSN: 0949-2402