Zehn Argumente gegen die schulmedizinische Theorie der Tumorgenese

Ausgabe: CO.med, 2014, Heft 11, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Die Schulmedizin, die Gesamtheit der westlichen, forschenden, lehrenden und approbierten Mediziner, geht davon aus, dass Krebs durch erbliche Faktoren, chemische Substanzen, Strahlen und Viren verursacht wird, die das menschliche Erbgut schädigen. 90 bis 95 % aller Tumore werden darauf zurückgeführt, dass zufällig auf den Körper einwirkende kanzerogene Stoffe, Strahlen und Viren durch Mutation normale Körperzellen in bösartige Tumorzellen verwandeln können. Bei den meisten Krebsformen sind Mutationen sehr heterogen.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Dr. Alexa Mohl

Rubrik: Onkologie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Diskussion, Krebs, Tumorgenese

ISSN: 0949-2402