Die Psychosomatik der Schilddrüseund ihrer Erkrankungen

Lebensdrang, Angst vor Neuem, Rückzug

Ausgabe: CO.med, 2015, Heft 05, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Hormone sind chemische Botenstoffe, die vom Gehirn an verschiedene Regionen des Körpers weitergegeben und von den Drüsen (wie z. B. Zirbeldrüse, Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse oder Nebenniere) ausgeschüttet werden und ganz spezifische Wirkungen haben, z. B. Produktion von Cortisol oder Jod. Es sind Informationen, die sehr schnell durch den Körper weitergegeben werden und regulatorische Funktionen steuern, wie z. B. den Blutdruck, die Schnelligkeit von Reaktionen, die Fähigkeit zur Immunabwehr, die Verdauungstätigkeit oder sexuelle Körperfunktionen. Zugleich wirken sie sich auf die Stimmungslage des Menschen aus, z. B. auf die emotionale Erregbarkeit, emotionale Hochoder Tiefgestimmtheit, auf das emotionale und sexuelle Erleben und die Aktivität.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Dr. phil. Reinhard Müller

Rubrik: Psychologie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Psychologie

ISSN: 0949-2402