Bewegungsfähigkeit und geistige Flexibilität im Alter

Schüßler-Salze und Bach-Blüten zur Steigerung von Lebensfreude und Lebendigkeit

Ausgabe: CO.med, 2015, Heft 06, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Das Altern ist ein Prozess zunehmender körperlicher Einschränkung im Hinblick auf Beweglichkeit und Belastbarkeit und geht häufig mit einer Zunahme körperlicher Krankheiten einher. Hierbei nehmen degenerative Prozesse einen nicht zu übersehenden Stellenwert ein. In diesem Rahmen findet man zahlreiche Beschwerden und Verschleißerscheinungen im Bewegungsapparat vor: die Bandbreite reicht von chronischen degenerativen Erkrankungen (wie z. B. Arthrose) über Gewebsund Bänderschwäche bis hin zu Knochenbrüchen, die gerade mit zunehmendem Alter deutlich schwerer heilbar sind. Ferner sind Osteoporose und rheumatische Beschwerden in gehäufter Form im Alter anzutreffen. Der Begriff Alterskrankheiten leitet sich eher aus der Häufigkeit bestimmter Krankheiten im Alter sowie der Tatsache ab, dass von den ca. 150.000 täglichen Todesfällen auf der Welt ca. 100.000 auf die Lebensphase des Alters entfallen. Das Auftreten von Alterskrankheiten ist von der individuellen Disposition abhängig: Erbanlagen, körperliche Konstitution und Kraft, Vorerkrankungen, gesundheitliche Vorsorge, Kraft des Immunsystems, Lebensweise und psychische Faktoren.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Dr. phil. Reinhard Müller

Rubrik: Geriatrie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Bewegungsapparat, Homöopathie, Psychosomatik

ISSN: 0949-2402