Hypomagnesiämie als Nebenwirkung

Magnesiummangel nach Medikamenteneinnahme

Ausgabe: CO.med, 2015, Heft 07, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Wenn man bestimmte Arzneimittel länger einnehmen muss, kann Magnesiummangel die Folge sein. So sind Protonenpumpenhemmer und Diuretika dafür bekannt, die Magnesiumaufnahme im Darm zu verringern bzw. die Rückresorption des wichtigen Mineralstoffs in der Niere zu stören. Besteht bereits bei einer Grunderkrankung primärer Magnesiummangel, kann dieser unter anderem die herzspezifischen Nebenwirkungen von Glykosiden verstärken.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Dr. rer. nat. Christine Reinecke

Rubrik: Kardiologie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Altersmedizin, Magnesiummangel, Nahrungsergänzung

ISSN: 0949-2402