Spiritualität und ihre Bedeutung für die Heilkunde

Ausgabe: CO.med, 2015, Heft 07, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Die Menschheit erfährt im Moment eine Zeit der globalen Öffnung. Wir sind vernetzt mit der ganzen Welt, ein unglaubliches Wissen und ein großes Repertoire an technischen wie kreativen Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung. Zu jeder Zeit können wir auf neueste Informationen und Erkenntnisse zurückgreifen. Das ist zweifelsohne überaus faszinierend, bietet neue Möglichkeiten, aber es beschleicht uns insgeheim doch auch ein unwohles Gefühl, dass uns angesichts einer sich stetig beschleunigenden Veränderung im industriellen, wissenschaftlichen und technischen Bereich und angesichts der Digitalisierung etwas ganz Wesentliches, ja Existentielles verloren gehen könnte. Das, was da verloren gehen, ja auf der Strecke bleiben könnte, sind wir selbst, wir als Mensch. Noch sind es hauptsächlich Tiere und Pflanzen, die in großer Zahl aussterben – das scheint bisher weder die Politiker noch die große Masse der Menschen nachhaltig beeindruckt zu haben. Aber das nächste Naturreich, das Opfer dieser Entwicklung zu werden droht, ist die menschliche Zivilisation. Viele sehen daher mit berechtigter Besorgnis, dass wir dabei sind, uns selbst abzuschaffen oder richtiger gesagt, das abzuschaffen, was wir bisher als „Mensch sein“ definiert haben.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Harald Knauss

Rubrik: Psychologie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Religion, Salutogenese

ISSN: 0949-2402