Multitasking und Bewusstsein – zwei Welten treffen aufeinander

Wie und warum unser Gehirn durch Qigong profitiert (Teil 2)

Ausgabe: CO.med, 2015, Heft 09, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Ein unruhiger Geist hat keine positiven Auswirkungen auf unser Gehirn und dessen neurologische Strukturen. Die gleiche Unruhe, wie Affen sie schaffen, wenn sie sich quirlig-unstet von Ast zu Ast hangeln, entsteht in unserem Gehirn und Körper, wenn wir es im Alltag nicht schaffen, die „Affen“ in unserem Kopf zu beruhigen. Qigong (= die Arbeit mit der Lebensenergie) ist einer der effektivsten Wege, die nach Innen führen und von hier aus den Geist in Einklang mit dem Körper und somit zur Ruhe bringen. Die Frage ist auch längst nicht mehr, ob Qigong diese Wirkung erzielt – sondern vielmehr wie. Wie also funktioniert das? Was geschieht in unserem Kopf, wenn wir Qigong üben?

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: C.-Andrea Lippert

Rubrik: Stress und Stressbewältigung

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Qigong, Traditionelle Chinesische Medizin, Zhineng Qigong

ISSN: 0949-2402