Die Wiederentdeckung eines Botenmoleküls

Das humane Choriongonadotropin (HCG) rückt unerwartet ins Rampenlicht, als homöopathisierte Nosode

Ausgabe: CO.med, 2015, Heft 11, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Das HCG wird oft einfach „Gonadotropin“ genannt, obwohl es in der Gruppe von Gonadotropinen nur eines von dreien ist, zusammen mit LH (Luteinisierendes Hormon / Lutropin) und FSH (Follikelstimulierendes Hormon / Follitropin). Das HCG hat eine zentrale Rolle in der Schwangerschaft und damit zum Nachweis in Schwangerschaftstests. Diese weisen die Beta-Untereinheit des HCG nach. In Therapien wird HCG zunehmend in homöopathisierter Form verwendet. Es lohnt sich also, eine Betrachtung zu den grundlegenden Mechanismen vorzunehmen, Möglichkeiten und Risiken zu beschreiben.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Marcus Stanton

Rubrik: Hormone

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Gynäkologie, Haare, Homöopathie, Schwangerschaft

ISSN: 0949-2402