Aluminiumbelastungen und die Anwendung von Zeolith

Ausgabe: CO.med, 2016, Heft 03, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Aluminiumverbindungen gelangen täglich in geringen Dosen in den Organismus, durch Lebens- und Genussmittel sowie Umwelteinflüsse. Ein Beispiel dafür sind Deodorants, von denen die meisten als aktive Substanz Aluminiumverbindungen enthalten. Um mit einem Mythos aufzuräumen: Die scheinbare „Bio-Alternative“ in Form eines Deo-Steins enthält ebenso Aluminium.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Marcus Stanton

Rubrik: Ausleitung und Entgiftung

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Ausleitung und Entgiftung

ISSN: 0949-2402