Kaltes Rotlicht in der Schmerztherapie bei Pferden

Ausgabe: CO.med, 2016, Heft 12, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Die Behandlung von Tendopathien bei Pferden mit kaltem, infrarotem Laserlicht ist aufgrund ihres Wirkansatzes eine sehr gangbare Alternative zu den konventionell zur Anwendung gebrachten Therapiemethoden. Neben dem Aspekt einer nichtinvasiven Behandlung der betroffenen Sehnenabschnitte eignet sich diese Methode auch sehr gut, um Behandlungen in Gelenknähe nahezu risikofrei durchzuführen. Praktische Erfahrungen zeigen zudem, dass auch Muskelverletzungen mit einhergehendem Entzündungsgeschehen auf infrarotes Laserlicht der beschriebenen Art sehr gut ansprechen. Im Bereich der ganzheitlichen Behandlung von Erkrankungen des Stützund Bewegungsapparates ergibt sich somit ein sehr breites und zudem sehr einfach zu bedienendes Einsatzspektrum des kalten Infrarot-Laserlichts.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Karsten Kulms

Rubrik: Tierheilkunde & Tierhomöopathie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Tierheilkunde & Tierhomöopathie

ISSN: 0949-2402