Die heptopathische Spektralanalyse

Möglichkeiten der Labordiagnostik nach Signaturen

Ausgabe: CO.med, 2017, Heft 04, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Mit Hilfe einer heptopathischen Spektralanalyse (kurz: HSBA) kann man nicht herausfinden, ob der Patient eine Fettstoffwechselstörung hat. Dafür gibt es andere Methoden. Man kann aber die Signatur eines Patienten prüfen, feststellen, wo die wesentlichen Störungen liegen und in welchem aktuellen Zustand der Abwehr oder Reparatur sich der Patient befindet. Somit ist die HSBA auch sehr hilfreich, um Verlaufskontrollen von Behandlungen vorzunehmen.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Dr. Michaela Dane und Dr. Miguel Corty

Rubrik: Diagnostik

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Diagnostik

ISSN: 0949-2402