Das funktionelle oder subakromiale Impingement-Syndrom des Schultergelenks | CO.med Band: NaN

: In unserem letzten Artikel (s. CO.med 12/2019, S. 61 ff.) haben wir über Epidemiologie, Risikofaktoren, die zunehmende Prävalenz und die Begriffsdefinition des subakromialen Schulterimpingements berichtet. Für das Verständnis der Problematik war uns ein Blick auf die funktionelle Anatomie der Armhebung auf 180° und daraus resultierend eine biomechanische Erklärung der Pathogenese wichtig [1]. Jetzt möchten wir diese theoretische Grundlage durch praktische Ansätze der gezielten osteopathischen Untersuchung und Behandlung ergänzen.

Autoren: Lutz M. Scheuerer, Prof. Dr. Michael Scholz und Prof. Dr. med. Marion Raab
Weitere Informationen: Osteopathie, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG, med-search, Bewegungsapparat, Rekoil-Technik, Schulter-Impingementsyndrom
ISSN: 0949-2402
Institut: