Bienengift – Ein starkes antivirales Elixier

Die unentdeckten Potentiale der Apitherapie

Ausgabe: CO.med, 2021, Heft 10, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Die Nutzung von Bienenprodukten als sehr wirksame Therapeutika kann man, je nach Kulturkreis, über 4.000 Jahre zurückverfolgen. Die ältesten medizinischen Anweisungen stammen von den Chinesen, aber auch Griechen und Römer, sowie im alten Ägypten waren Bienenprodukte sehr verbreitet. Viele heute assoziieren mit Bienen ausschließlich Honig. Dieser ist im Wesentlichen „nur“ der Therapie von Wunden oder Lebererkrankungen wichtig. Andere Produkte wie Propolis, Gelee Royale, Apilarnil oder Bienenbrot haben eine wesentlich vielfältigere Anwendungspalette. Ihre antioxidativen, antibakteriellen, anti-viralen oder pilzhemmenden Eigenschaften sind unübertroffen. Das stärkste und am vielfältigsten einsetzbare aller Bienenprodukte ist das Bienengift.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Dr. Thomas Gloger

Rubrik: Apitherapie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Apitherapie, Bienengift, Covid-19, Immunsystem, Viruserkrankungen

ISSN: 0949-2402