Glycyrrhetinsäure und L-Carnithin

Ein neuartiges Duo zur Cellulitebehandlung

Ausgabe: CO.med, 2021, Heft 10, Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG (ISSN 0949-2402)

Wissenschaftlern des Instituts für Endokrinolgie in Padua gelang eine Innovation auf dem Gebiet der pflegenden Kosmetik zur Behandlung der Cellulite [1], als sie mit einer Glycyrrhetinsäure-haltigen Creme die Biosynthese von Cortisol im kutanen Fettgewebe hemmten. Damit blockierten sie einen wichtigen Stimulus für die Neubildung von Fettzellen. Nun konnte ein deutsches Forscherteam nachweisen, dass äußerlich angewendetes L-Carnithin in menschlichen Hautzelllinien signifikant intrazelluläre Lipidkonzentrationen senken kann. Diesen Synergieeffekt nutzt das Kosmetikum „Minus Adip extra®“ zur Behandlung der Cellulite aus, um – durch Reduzierung der Zahl und Größe von Fettzellen – der Haut ein glatteres Erscheinungsbild zu verleihen, diese zu glätten und damit Cellulite abzubauen.

Onlinedatenbank: med-search

Autoren: Jens Bielenberg

Rubrik: Dermatologie

Verlag: Mediengruppe Oberfranken - Fachverlage GmbH & Co. KG

Stichworte: Adipogenese, Cellulite, Dermatologie, Glycyrrhetinsäure, L-Carnithin, Stoffwechsel

ISSN: 0949-2402